top of page
Tom und Anna von whatshomeforyou.com

Hi!

Schön, dass du auf unseren Blog aufmerksam geworden bist! Hier findest du spannende Reiseberichte aus Deutschland, Europa und der Welt!

  • Anna & Tom

Mit dem Wohnmobil unterwegs in Montenegro - unsere Highlights

Aktualisiert: 5. Juni

Darum darf Montenegro nicht auf deiner Reiseziele-Wunschliste fehlen!


Wir waren im Sommer mit dem Wohnmobil in Montenegro unterwegs und sind absolut sprachlos, wie wunderschön das Land ist und wie gastfreundlich die Menschen dort sind. In unserem Beitrag findest du viele hilfreiche Informationen für einen Roadtrip durch das kleine Land im Balkan. Wir zeigen dir, was du dort erleben kannst und was du nicht verpassen solltest!


Pavlova Strana Viewpoint Montenegro: Aussicht auf Landschaft mit Fluss

 

Inhaltsverzeichnis

 

1. Generelle Informationen über Montenegro


Montenegro grenzt an Kroatien, Serbien, Albanien und im Westen an die Adria. Das Land ist bekannt für seine atemberaubende Küste mit langen Sandstränden, malerischen Buchten und historischen Küstenstädten sowie für seine beeindruckende Berglandschaft.


Einreise


Wenn du nach Montenegro reisen möchtest, benötigst du einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Mit deinem Reisepass kannst du dich visumsfrei 90 Tage in Montenegro aufhalten.


Wohnmobil in Montenegro auf Straße


Währung


Die offizielle Währung in Montenegro ist der Euro (€). Montenegro ist kein Mitglied der Europäischen Union, verwendet jedoch den Euro als offizielle Währung. Die Einführung des Euro erfolgte am 1. Januar 2002. In Montenegro werden alle finanziellen Transaktionen in Euro abgewickelt, und Banknoten und Münzen in Euro werden als Zahlungsmittel akzeptiert. Für dich als Urlauber ist das also total praktisch.

Stelle auch sicher, dass du immer Bargeld dabei hast, denn du kannst nicht überall mit Karte zahlen.


Sehenswürdigkeiten


Montenegro ist ein wunderschönes und vor allem beeindruckendes Reiseland. Eine der bekanntesten Touristen-Attraktionen ist sicher die Bucht von Kotor. Darüber hinaus ist Budva ein beliebter Küstenort mit einer malerischen Altstadt und schönen Sandstränden. Die Altstadt ist von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben und beherbergt historische Gebäude, enge Gassen, Restaurants und Geschäfte.

Der Lovćen-Nationalpark erstreckt sich über die Berge Lovćen und umfasst eine atemberaubende Landschaft und ist ebenfalls einen Besuch wert.



Sicherheit


Montenegro gilt im Allgemeinen als ein sicheres Reiseland. Die Kriminalitätsrate ist im Vergleich zu anderen europäischen Ländern relativ niedrig. Touristen können sich in den meisten Regionen sicher bewegen.


Straßenverhältnisse


Die Straßenverhältnisse in Montenegro variieren je nach Region und Straßentyp. Im Allgemeinen sind die Hauptverkehrsadern, wie Autobahnen und Fernstraßen, gut ausgebaut und in gutem Zustand. Die Autobahn A1, die die Küstenstadt Bar mit der serbischen Grenze verbindet, ist eine moderne Autobahn mit mehreren Fahrspuren, wie du dies auch aus Deutschland kennst.


Allerdings können in ländlichen Gebieten und in Bergregionen die Straßenverhältnisse deutlich schlechter sein. Es gibt viele kurvige Straßen, enge Passagen und teilweise unzureichende Beschilderungen. Insbesondere abseits der Hauptstraßen können Schlaglöcher und unebene Fahrbahnoberflächen auftreten. Daher ist es wichtig, vorsichtig zu fahren und immer aufmerksam zu sein.


Vogelperspektive: Wohnmobil parkt auf Einbuchtung in Montenegro

Die engen Straßen können insbesondere mit einem größeren Wohnmobil unangenehm werden. Wir sind mit unserem Wohnmobil den Kotorpass gefahren. Das hat zwar geklappt, aber nur mit Rangiermanövern, sodass wir uns das beim nächsten Mal ersparen werden.




2. Unser Montenegro Highlight: mit dem Wohnmobil nach Kotor


Kotor ist eine wunderschöne Küstenstadt in Montenegro und liegt an der Bucht von Kotor, einer fjordartigen Meeresbucht, die von beeindruckenden Bergen umgeben ist.


Frau neben Wohnmobil breitet die Hände aus und genießt Aussicht auf Bucht von Kotor

Kotor ist bekannt für seine gut erhaltene mittelalterliche Architektur, charmante enge Straßen und historische Sehenswürdigkeiten.

Eine der Hauptattraktionen in Kotor ist die Altstadt, die sogar ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. Die Altstadt ist von antiken Mauern umgeben und bietet ein Labyrinth aus Kopfsteinpflasterstraßen, Plätzen und malerischen Gebäuden.


Das markanteste Wahrzeichen in Kotor ist der Dom des Heiligen Tryphon, eine römisch-katholische Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert. Im Inneren der Kathedrale kann man wunderschöne Fresken und Skulpturen bewundern.

Für einen Panoramablick auf Kotor und seine Umgebung kann man die Stadtmauern erklimmen. Der Aufstieg dauert etwa eine Stunde, aber die atemberaubende Aussicht auf die Bucht und die Stadt darunter sind die Anstrengung wert.

Ein weiteres Highlight ist der Kotor Pass, ein Serpentinenpass welcher zum Njegos Mausoleum führt. Diesen Pass solltest du allerdings nur nehmen, wenn du ein sicherer Fahrer bist und idealerweise ein nicht all zu breites Fahrzeug fährst. Denn es passen dort kaum zwei Autos aneinander vorbei.

Wir sind mit unserem Wohnmobil ganz schön ins Schwitzen gekommen und mussten mehrfach rückwärts rangieren.



3. Unser Montenegro Highlight: mit dem Wohnmobil zum Njegos Mausoleum


Das Njegos-Mausoleum ist ein beeindruckendes Denkmal, welches sich auf dem Berg Lovćen befindet. Es wurde zu Ehren des berühmten montenegrinischen Dichters und Staatsmannes Petar II. Petrović-Njegoš in den 1970ern errichtet.

Das spektakuläre Bauwerk besteht aus zwei Teilen: dem Eingangsgebäude und der Kuppel mit der Grabstätte von Njegoš. Das Eingangsgebäude besteht aus schwarzen Marmorwänden und enthält eine Ausstellung mit historischen Artefakten, Gemälden und Büchern über das Leben und das Werk von Njegoš.


blonde Frau spaziert am Njegos Mausoleum in Montenegro

Um das eigentliche Mausoleum zu erreichen, musst du eine Treppe mit 461 Stufen erklimmen, die sich durch eine enge Felsschlucht windet. Der Aufstieg ist zwar etwas anstrengend, aber dafür wirst du mit einer atemberaubenden Aussicht auf die umliegende Landschaft und die Bucht von Kotor belohnt.

Das Njegos-Mausoleum ist nicht nur ein bedeutendes historisches und kulturelles Denkmal, sondern auch ein Symbol für die montenegrinische Identität und den Stolz des Landes auf seine Geschichte und Kultur.

Mann spaziert am Njegos Mausoleum Montenegro

Für uns war die Aussicht auf der "Plattform" absolut beeindruckend - der Aufstieg lohnt sich also wirklich!




Wohnmobil Stellplätze in der Nähe vom Njegos Mausoleum


Glücklicherweise befindet sich ganz in der Nähe des Njegos Mausoleums ein Wohnmobil Stellplatz, den du kostenlos nutzen kannst.

Es gibt hier sogar ein Dixi-Klo und noch viel besser: absolute Idylle und einen atemberaubenden Ausblick!


Wohnmobil parkt auf Campingplatz Njegos Mausoleum Premier Spot Montenegro

Du findest den Stellplatz in Google Maps unter dem Namen "Premier Spot".



4. Unser Montenegro Highlight: mit dem Wohnmobil zur Tara Brücke


Die Tara-Brücke, auch bekannt als Đurđevića-Tara-Brücke, ist eine beeindruckende Brücke, die sich im Norden Montenegros über die tiefste Schlucht Europas, die Tara-Schlucht, erstreckt. Die Brücke liegt in der Nähe des Nationalparks Durmitor und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen des Landes.


Frau mit roter Jacke blickt auf Tara Brücke Montenegro

Die Tara-Schlucht ist berühmt für ihr kristallklares, türkisfarbenes Wasser und ihre beeindruckenden Felsformationen, die eine atemberaubende Kulisse für die Brücke bilden.


Die Tara-Brücke wurde in den 1930er Jahren erbaut und war zum Zeitpunkt ihrer Fertigstellung eine technische Meisterleistung. Sie wurde nach dem Ingenieur Lazar Jauković Đurđević benannt, der den Bau leitete und besteht aus Stahlbeton.

Mit einer Länge von etwa 365 Metern und eine Höhe von rund 172 Metern ist dieses Bauwerk wirklich ein sehenswerter Gigant und sollte auf deiner Reise durch Montenegro nicht fehlen.


Tara Brücke Wohnmobil auf Stellplatz in Montenegro

In der Umgebung der Tara-Brücke gibt es verschiedene Outdoor-Aktivitäten, wie beispielsweise Rafting auf dem Fluss Tara, Wandern in den umliegenden Bergen oder einfach nur das Erkunden der malerischen Dörfer in der Region.


Campingplätze nahe der Tara Brücke


Solltest du mit dem Wohnmobil unterwegs sein, haben wir einen perfekten Campingplatz Tipp für dich. Unweit von der Brücke befindet sich ein liebevoller, familiengeführter Campingplatz mit einem atemberaubenden Blick auf die Brücke.


Du wirst hier sehr herzlich empfangen und kannst mit den Eigentümern den selbst gebrannten Obstbrand genießen.


Der Name des Campingplatzes ist "Kljajević Orchad" - du wirst die Gastfreundschaft des Ehepaares lieben!




5. Highlight: Pavlova Strana Viewpoint


Wenn du in Montenegro unterwegs bist, darf ein Halt am Pavlova Strana Viewpoint nicht fehlen. Von dort aus hast du eine wirklich atemberaubende Aussicht auf den Skadar See und die unglaublich schöne Natur der Gegend.

Die Anfahrt zum Viewpoint ist, wie so oft in Montenegro, sehr kurvenreich. Lass dir also in Ruhe Zeit und fahre nur bei Tageslicht.


Paar steht am Pavlova Strana Viewpoint mit dem Wohnmobil

Wir haben uns in der Gegend ein Kajak gemietet und haben den Nationalpark vom Wasser aus erkundet, was wir sehr empfehlen können.

Es gibt aber auch geführte Touren, bei welchen du viele spannende Informationen zur Gegend erfährst.


Frau im Kajak zeigt in die Ferne auf Pavlova Strana Montenegro Kajak Tour


Campingplätze nahe des Pavlova Strana Viewpoints


Glücklicherweise gibt es in der Nähe des Viewpoints einen kleinen Campingplatz, den du nutzen kannst, wenn du ein paar Tage in der Gegend bleiben möchtest (was wir sehr empfehlen können).



6. Unser Montenegro Highlight: Biogradska Nationalpark


Der Biogradska-Gora-Nationalpark ist einer der bekanntesten Nationalparks in Montenegro und befindet sich im zentralen Teil des Landes. Er erstreckt sich über eine Fläche von etwa 54 Quadratkilometern. Seine unberührte Natur, die dichten Wälder, kristallklare Seen und die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt wird dich direkt in seinen Bann ziehen!


Frau steht auf dem Steg im Nationalpark

Am besten besuchst du den Biogradska Nationalpark bereits morgens, denn zu dieser Zeit sind noch sehr wenige Besucher vor Ort, sodass du den Park fast für dich alleine hast.


Generell hatten wir den Eindruck, dass der Nationalpark nicht sehr überlaufen ist, vielleicht hatten wir aber auch einfach nur Glück.








Campingplätze am Biogradska Nationalpark


Direkt innerhalb des Parkes, in der Nähe der Toursiteninformation gibt es einen Campingplatz, den du nutzen kannst. Es gibt hier auch Duschen und WCs und einige nette Feuerstellen zum Grillen.



7. Montenegros traditionelle Küche - diese Gerichte musst du probieren!


Natürlich darf das leibliche Wohl bei einem Urlaub in Montenegro nicht zu kurz kommen!

Die montenegrinische Küche ist vielfältig und von mediterranen, balkanischen und orientalischen Einflüssen geprägt.


Wir stellen dir ein paar Gaumenfreuden vor, die du während deines Aufenthaltes probieren solltest:


  • Ćevapi: Kleine, würzige Rindfleischwürstchen, die oft mit Zwiebeln und Ajvar serviert werden

  • Njeguški pršut i sir: Luftgetrockneter Schinken und Käse aus der Region Njeguši. Der Schinken ist zart und leicht gesalzen, der Käse hingegen hat einen sehr intensiven Geschmack. Du kannst dir dieses Gericht häufig als Vorspeisenplatte bestellen

  • Pljeskavica: Große Hackfleischbuletten, die oft mit Käse und verschiedenen Beilagen wie Pommes frites oder Ajvar serviert werden. Dieses Gericht findest du in wirklich jedem Restaurant

  • Kačamak: Ein traditionelles Gericht aus Maisbrei, der mit Kartoffeln und Käse vermischt wird. Es wird oft als Beilage zu Fleischgerichten serviert

  • Sarma: Mit Hackfleisch und Reis gefüllte Kohlrouladen, die in Tomatensoße geschmort werden

  • Pita: Eine Art Blätterteigpastete, die mit Fleisch, Käse oder Gemüse gefüllt sein kann. Beliebte Varianten sind Burek (mit Fleisch oder Käse) und Zeljanica (mit Spinat und Käse)

  • Riblji paprikaš: Ein Eintopfgericht mit verschiedenen Fischarten, Paprika, Tomaten und Gewürzen

  • Priganice: Kleine frittierte Teigbällchen, die oft mit Puderzucker bestäubt und mit Marmelade oder Schokoladensauce serviert werden. Sie sind eine beliebte Nachspeise

  • Rakija: Ein traditioneller Obstbrand, der in Montenegro sehr populär ist. Es gibt verschiedene Sorten, wie zum Beispiel Slivovitz (Pflaumenbrand) und Lozovača (Traubenbrand). Rakija wird oft als Aperitif oder Digestif getrunken.

Falls du noch auf der Suche nach Rezepten bist, die du selbst im Wohnmobil zubereiten kannst, dann können wir dir unser Camping Kochbuch "Outdoor Genuss" wärmstens empfehlen!



8. Kosten: so viel kostet ein Urlaub in Montenegro


Bevor du in deinen Camper steigst, ist es natürlich nicht ganz unerheblich zu wissen, wie teuer dein Urlaub in Montenegro ca. sein wird. Wir haben dir deshalb die Kosten unseres Aufenthaltes aufgelistet. Nur so viel vorab: Montenegro ist insgesamt ein sehr günstiges Reiseziel:

  • Benzin kostet ca. 1,50€ pro Liter (Diesel)

  • Im Restaurant essen gehen: pro Person zwischen 10 - 15€

  • Eintrittskarten für das Njegos Mausoleum: 8€ p.P.

  • Eintritt Biograzka Nationalpark: 4€ p.P.

  • Ein Kajak mieten (ganzer Tag): 15€

  • Übernachtung auf dem Campingplatz: 15 - 20€

  • Bier (0,5 Liter): ca. 1,50€


 

Du möchtest weitere Informationen zu unserem Roadtrip durch den Balkan? Dann wirst du hier fündig: 10 Tage im Balkan: unsere Route und alle Kosten


Du möchtest weitere Einblicke zu unseren Reisen? Dann schau doch mal auf unseren Instagram Kanälen tom_rbg_ und anna_mser vorbei! Solltest du Fragen zu den Routen haben, darfst du uns auch gerne immer über diese Kanäle kontaktieren!


Comments


Jetzt zum Newsletter anmelden!

Vielen Dank für deine Anmeldung!

bottom of page