• Anna & Tom

10 Tage mit dem Wohnmobil durch Österreich

Aktualisiert: Sept 1

Warum in die Ferne schweifen? Für Naturliebhaber, Kurzurlauber oder Camping-Einsteiger gibt es in Österreich viele tolle Gegenden und Sehenswürdigkeiten, die ihr mit eurem Wohnmobil oder Van super einfach anfahren könnt. Wir haben während unserer Rundreise durch Österreich im September und Oktober sechs verschiedene Stationen bereist und für euch getestet.

Nebeliger Wald im Salzkammergut in Österreich

Unsere Reisestopps:

1. Wolfgangsee 2. Hallstatt 3. Rossatz 4. Podersdorf 5. Rosental 6. Krimml 7. Kosten

Strecke: ca. 1119 km

Kosten (insg. ohne Camper): 723,85€

Besuchte Campingplätze: 6



Camper-Tipp: insbesondere, wenn ihr noch relativ unerfahrene Camper seid, ist Österreich ein perfektes Land um erste Erfahrungen am Campingplatz zu sammeln.




1. Wolfgangsee im Salzkammergut

Unser aller erster Stopp mit dem Wohnmobil war unweit der deutschen Grenze: der Wolfgangsee im österreichischen Salzkammergut.


Der Wolfgangsee ist unter Campern sicherlich kein Geheimtipp, denn neben der landschaftlichen Schönheit des Salzkammerguts kommen auch die Freizeit-Aktivitäten nicht zu kurz.


Foto von Camping Platz Schönblick am Wolfgangsee in Österreich

Campingplätze gibt es rund um den Wolfgangsee daher jede Menge. Vorab zu reservieren macht zur Hauptsaison sicherlich Sinn - in unserem Fall (September & Corona) hatten wir allerdings keine Probleme.

Nachdem wir uns vor Ort einige Camping-Anlagen angesehen haben, ist unsere Wahl schließlich auf den Camping-Platz "Schönblick" (ca. 30€/Nacht) gefallen. Dieser befindet sich direkt am See (mit privatem Seezugang) und bietet durch seinen terrassenartigen Aufbau mehr Privatsphäre als so manch anderer Platz.

Zudem befindet sich auf der gegenüberliegenden Seeseite St. Wolfgang, ein wunderschönes Städtchen mit tradi-tionellen Essens- und Einkaufsmöglichkeiten.


Frisch angekommen, ging es für uns erst einmal ans "Aufbauen" unseres Zuhauses für die nächsten Tage (Strom, Wasser, Markise, etc.) - solltet ihr hierzu Tipps benötigen, lest euch gerne unseren Artikel zum Thema "Camping für Einsteiger" durch.


Und dann ging es auch schon los!


Kirche bei St. Wolfgang

Am ersten Tag haben wir direkt mit unseren Fahrrädern die Gegend er-kundet - das geht prima, denn es gibt hier einige Fahrradwege innerhalb eines Naturschutzgebietes entlang des Sees. Alternativ könnt ihr natürlich auch zu Fuß (Berg-)wandern. ​

Wir waren u.a. mit dem Fahrrad in St. Wolfgang (unsere absolute Empfehlung: ein total hübsches Städtchen mit leckeren Restaurants und allerlei Einkaufsmöglichkeiten) sowie zu Fuß am Schwarzensee (hier gibt es die Hütte "Zur Lore" zum Einkehren, der Apfelstrudel ist sehr empfehlenswert).


Der Hausberg, den ihr naheliegend am Camping-Platz finden könnt ist die Bleckwand. Hier solltet ihr unbedingt hochwandern, da der Gipfel eine super Aussicht auf den Wolfgangsee bietet. Auf dem Weg dorthin lädt eine wunderschöne Almhütte zum Verweilen ein (unsere Empfehlung: die Suppen sind super lecker!).


Klickt euch doch einmal durch die Galerie unten und macht euch selbst einen ersten Eindruck von der Wanderung! :-)


Nicht zu vergessen ist ein Bad im Wolfgangsee: ob morgens zum wach werden oder als Erfrischung zwischendurch - ein absolutes Muss! ​ Mehr Bilder aus dieser Region findet ihr unter der Rubrik "Österreich" in unserer Galerie.

2. Hallstatt - UNESCO Weltkulturerbe


Die Gemeinde Hallstatt im österreichischen Salzkammergut hat sich seinen Status als UNESCO-Welterbestätte mehr als verdient und gehört nicht umsonst zu den beein-druckendsten Orten, die wir je gesehen haben. Man erlebt dort eine Zeitreise zurück ins 16. Jahrhundert: die liebevoll restaurierten Häuser sind unglaublich gut erhalten und lassen den Betrachter ehrfürchtig werden vor der Schönheit dieser Berg-Gegend an den Ufern des Hallstätter Sees.


Hallstatt Panoramafoto mit Kirche und Bergen im Hintergrund

Und es kommt noch besser!


Mitten in Hallstatt befindet sich der Campingplatz Klausner-Höll (ca. 33€ pro Nacht). ​ Die Kehrseite ist jedoch, dass man auf diesen Platz "angewiesen" ist - das weiß auch der Betreiber, der absolut nicht der freundlichste Zeit-genosse ist.

Nichtsdestotrotz haben wir uns davon nicht beirren lassen und zwei schöne Tage in dieser atemberaubenden Stadt verbracht. ​





Ein Highlight ist sicherlich der Sonnenaufgang!

Wir sind dazu extra früh aufgestanden und konnten der Sonne dabei zusehen, wie sie sich langsam über die Berge erhebt und ganz Hallstatt in ein magisches Licht taucht.


Sonnenaufgang am Hallstätter See

Für die Fotografen unter euch: ihr seid hier natürlich nicht alleine - sucht euch daher am besten schon am Vortag euren Foto-Spot aus und sichert euch diesen rechtzeitig. Zudem ist es hilfreich, wenn ihr euer Stativ sowie einen ND-FIlter dabei habt, um schöne Langzeit-belichtungen aufzunehmen.

Zum Sonnenuntergang bietet es sich außerdem an, in einem der direkt am Ufer gelegenen Restaurants den Abend bei einem Glas Wein und frischem Fisch aus dem Hallstätter See aus-klingen zu lassen.




3. Rossatz - Wein & Kultur


Ab in die Wachau zum Wein trinken! Die Ortschaften rund um die Donau sind absolut malerisch gelegen und es gibt hier auch einige Camping-Möglichkeiten. Wir haben uns für den Stellplatz von Annemarie Artner (ca. 12€/Nacht) entschieden. Dieser ist idyllisch und direkt an der Donau gelegen. Mit dem Fahrrad gelangt ihr schnell durch Wein- und Obstfelder hindurch zum Ortskern, wo ihr einen kleinen Supermarkt und einige Restaurants finden könnt.


Das Beste ist jedoch, dass man direkt am Campingplatz den leckeren familieneigenen Wein sowie selbstgemachte Marmelade erwerben kann.

Blick über das Donau-Ufer in Rossatz auf beleuchtete Burg bei Nacht

Sehenswert sind in dieser Gegend neben der tollen Natur und der Donau, die sich durch die Ortschaften schlängelt, auch die vielen Burgruinen - teils abends sehr schön beleuchtet. Einige Camping-Nachbarn von uns waren auch Pilze-Sammeln und kamen mit einem ganzen Korb Steinpilzen zurück. Unser persönliches Highlight war die Fahrrad-Tour durch die zahlreichen Obstgärten und Weinplantagen.



4. Podersdorf am Neusiedler See


Podersdorf ist eine kleine Gemeinde am Neusiedler See. Aufgrund der zum Teil starken Windbedingungen, ist die Region gerade für Wassersportarten wie Windsurfing und Paragliding sehr beliebt, aber auch kulinarisch kann man sich hier so richtig verwöhnen lassen.


Neben einem großen Campingplatz direkt am Seeufer, könnt ihr in dieser Region auch bei einigen Weinbauern campieren.

Weil wir gerne Wein trinken (und kein Fan der großen Camping-Anlagen sind), haben wir uns für 2 Nächte im Weingut Sloboda eingenistet. Die Stellplätze befinden sich direkt am Weingut und ihr habt Strom- und Anschluss. Die Weinauswahl ist absolut fabelhaft und im dazugehörigen Heurigen könnt ihr leckere Brotzeitplatten und regionale Snacks bei tollem Ambiente genießen.


Unsere Weinempfehlung: der Blaue Zweigelt ist ein Gedicht :-)

Blick auf Leuchtturm in Podersdorf, Neusiedler See im Hintergrund

Auch diese Gegend haben wir größtenteils mit dem Fahrrad erkundet: so waren wir beispielsweise in einem der vielen Naturschutzgebiete entlang des Neusiedler Sees unterwegs. Hier sind wir per Zufall auf einen Food-Truck – oder besser gesagt „Wein-Truck“ gestoßen. Eigentlich wollten wir nur für eine Weinschorle bleiben, letzten Endes blieben wir allerdings den ganzen Nachmittag, da wir Bekanntschaft mit einigen Wein-bauern aus der Region gemacht haben.


Zum Baden war es an den Tagen, die wir in dieser Gegend verbracht haben, leider zu kalt und zu windig - ein Spaziergang am See und eine Pizza to go waren aber auch toll.


Unser Fazit: in Podersdorf kann man sich richtig gut erholen!



5. Rosental an der slowenischen Grenze


Im Rosental in der südlichen Steiermark haben wir nur einen kurzen Zwischenstopp eingelegt, da wir wieder Wäsche waschen und ein Bad mit einer richtigen Dusche wollten. Am Wohnmobil-Stellplatz "Stefan" habt ihr all dies. Der sehr ländlich gelegene Camping-Platz befindet sich direkt neben einer Tennisanlage sowie einem Restaurant. Mit euren Fahrrädern oder zu Fuß könnt ihr die umliegende Natur erkunden.

Von hier aus seid ihr übrigens auch in einer knappen Autostunde in Sloweniens zweitgrößter Stadt Maribor. Mehr dazu erfahrt ihr in unserem Slowenien-Artikel.



6. Krimml - Österreichs höchste Wasserfälle


Die Krimmler Wasserfälle im Nationalpark Hohe Tauern sind mit einer gesamten Fallhöhe von 385m Österreichs höchste Wasserfälle und damit aus unserer Sicht ein absolutes must-see.

Blick auf den Krimmler Wasserfall in Österreich

Um fußläufig schnell zu den Wasserfällen zu gelangen, könnt ihr entweder einen der dafür vorgesehenen Parkplätze anfahren, oder euch mit dem Wohnmobil am Stellplatz des Hotels Krimmlerfälle einnisten.


Der Eintritt für 2 Personen zum Nationalparkgelände kostet 8€ (kein Studentenrabatt) bzw. ist für Gäste des Hotels "Krimmlerfälle" kostenlos.


Die Umgebung rund um die Krimmler Wasserfälle ist absolut atemberaubend und definitiv eine Wanderung wert. Wer nur die Wasserfälle sehen möchte, erreicht diese schon in wenigen Minuten.


Die Ortschaft Krimml ist sehr schön, hier könnt ihr einkaufen und essen gehen, oder einfach nur das ruhige Ambiente genießen.


7. Was kostet ein Urlaub in Österreich?


Für einen Urlaub in Österreich könnt ihr mit ähnlichen Lebenshaltungskosten wie in Deutschland rechnen. Die Benzinpreise sind zwar günstiger, allerdings müsst ihr in Österreich Maut zahlen. Für eine 2 Monats Vignette zahlt ihr zum Beiepiel 27,40€, was unserer Meinung nach aber absolut im Rahmen ist. Hinzu kommen allerdings noch Kosten für die Durchfahrt bestimmter Tunnel - diese belaufen sich schnell mal auf 10€.


Die Preise der Campingplätze in Österreich sind absolut human und liegen zwischen 15 und 20€ - wir empfehlen euch, kleinere Campingplätze anzufahren, da diese unserer Meinung nach etwas idyllischer und auch günstiger sind - das ist aber natürlich absolute Geschmacksache.


Wir hoffen, wir konnten euch ein paar Inspirationen für eure Route durch Österreich mitgeben. Schreibt uns doch gerne in die Kommentare oder über das Kontakt Formular, was eure Lieblingsziele in Österreich sind, oder welche Erfahrungen ihr gemacht habt!

119 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen