• Anna & Tom

10 Tage mit dem Wohnmobil durch Slowenien

Aktualisiert: 14. Mai

Obwohl Slowenien ein relativ kleines Land ist, hat es wirklich jede Menge zu bieten: von Burgen, Wasserfällen oder Seen, bis hin zu leckerem Essen.


Unsere 10-tägige Slowenien Tour mit dem Camper deckt die Vielfalt des kleinen zentraleuropäischen Staates wunderbar ab. Mit ca. 600km Fahrtstrecke insgesamt verbringt ihr auch nicht all zu viel Zeit auf der Straße.

Ruderboot in Bled Slowenien

Falls ihr also gerne guten, frischen Fisch esst oder im Meer baden wollt, solltet ihr definitiv auch einen Stopp an Sloweniens Küste mit einplanen.


Unser persönliches Highlight waren die Burg Predjama und die Karsthöhle in Postonja sowie die Stadt Bled.


1. Maribor - Sloweniens zweitgrößte Stadt 2. Burg Predjama & Postonja Höhle 3. Bear watching in Lož 4. Sloweniens Küste: Portorož 5. Sloweniens Instagram Hotspot: Bled 6. Boka Wasserfall & Hängebrücke 7. Was kostet ein Urlaub in Slowenien?

Strecke: 607 km

Kosten (insg., ohne Camper): 798€ (für 2 Personen)

Besuchte Campingplätze: 3



1. Maribor - Sloweniens zweitgrößte Stadt


Maribor ("Marburg") ist mit 120.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Sloweniens und liegt im Nordosten des Landes. Von Österreich kommend ist Maribor deshalb der perfekte Startpunkt für eine Reise durch das Land.

Kirche in Maribor in Slowenien

Wir haben eine Nacht auf dem Camping-Platz "Kekec" verbracht - dieser liegt nur ca. 5km vom Stadtzentrum Maribors entfernt und ist damit sehr schnell mit dem Fahrrad, oder dem Bus (Linie 6) zu erreichen.


Der Camping-Platz Kekec ist sauber und schön gelegen. Man kann von dort aus einige Wanderungen unternehmen oder mit einer Gondel zu einem Nahe gelegenen Gipfel fahren. Eine Nacht mit dem Camper kostet hier 27€. Um Wäsche zu waschen, zahlt ihr 3€.


Da wir nur eine Nacht geblieben sind, haben wir nur das Stadtzentrum von Maribor erkundet. Das geht am besten mit der "kulinarischen Stadttour". Ihr könnt diese im Touristeninformationszentrum buchen und bekommt 3 Gutscheine von verschiedenen Restaurants die in der gesamten Stadt verteilt sind. Die Gutscheine könnt ihr dann gegen Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise einlösen.


Vorspeisenplatte in Slowenien mit Wein und Wurst

Wir haben unseren Abend im "Haus der alten Rebe" ausklingen lassen. Dieses befindet sich direkt am Ufer der Drau und wird von der ältesten Rebe der Welt (450 Jahre) geschmückt.


Zum shoppen ist Maribor aus unserer Sicht eher weniger geeignet. Es gibt allerdings noch ein Shopping-Center, den Europark, in welchem ihr alle gängigen Marken finden könnt.



2. Die Höhlenburg in Predjama & die Postonja Höhle


Eines unserer top Highlights in Slowenien war definitiv die 800 Jahre alte Höhlenburg in Predjama. Die Höhlenburg Predjama ist senkrecht in den Fels gebaut, galt zur damaligen Zeit als uneinnehmbar und ist weltweit die größte ihrer Art.


Viele Touristen fühlen sich beim Besuch der Höhlenburg an Game of Thrones erinnert - uns ging es bei diesem Anblick ganz genau so.


Postonja Castle Slowenien

Parken könnt ihr auf einem kostenlosen Parkplatz direkt vor dem Schloss, allerdings müsst ihr ein wenig Glück haben, denn die Anzahl der Parkplätze ist sehr begrenzt. Wir würden definitiv empfehlen, die Höhlenburg auch von innen zu besichtigen.


Ihr könnt euch dazu einen Audio-Guide ausleihen und in eurem eigenen Tempo durch die Burg wandeln (Dauer ca. 1 Stunde). Der Eintrittspreis liegt bei 16,90€ pro Personen, Studenten zahlen 11€.


Es gibt auch ein vergünstigtes Kombi-Ticket, solltet ihr nicht nur die Burg sondern ebenfalls die Höhle von Postonja besichtigen wollen (was wir ebenfalle empfehlen können) - Burg und Höhle liegen etwa 10km auseinander.


Am besten besichtigt man zuerst die Höhle und dann die Burg.

Karsthöhle von Postonja

Die Karsthöhle von Postonja ist Millionen von Jahre alt und äußerst beeindruckend. Zuerst geht es ca. 4km mit einer Bahn durch die Höhle und anschließend weiter ca. 1km zu Fuß mit einem Guide.


Die Tropfsteinhöhle von Postojna gilt zudem als die artenreichste Höhle der Welt. Bei unserem Besuch haben wir einen kleinen Krebs entdeckt. Zudem wurde ein Vivarium eingerichtet, bei welchem man viele weitere Höhlentiere beobachten kann.


Parken könnt ihr am Hotel Jana (kostenpflichtig) - hier ist es sogar möglich, übernacht mit dem Wohnmobil zu stehen (20€ inkl. Strom).



3. Bear watching in Lož


Auf der Suche nach einem geeigneten Ort, Europäische Braunbären in freier Wildbahn zu beobachten, sind wir auf das Städtchen Lož gestoßen. Dieses befindet sich im Süden des Landes und hat zudem den großen Vorteil, dass es hier einen kostenlosen Stellplatz für Wohnmobile gibt.

Loz in Slowenien

Der Wohnmobil-Stellplatz befindet sich in "Stari trg pri Lozu", direkt neben dem Fußballplatz (nähere Infos gibt's hier). Von dort aus könnt ihr mit dem Rad oder zu Fuß einen Supermarkt sowie ein Restaurant erreichen.


Unsere Bear watching Tour hat 129€ p.P. gekostet und hat ca. 4h gedauert. Von unserem Treffpunkt aus ging es mit einem Guide in einen nahegelegenen Wald zu einem kleinen Freisitz in den Bäumen. Nun mussten wir möglichst ruhig sein, um keine Aufmerksamkeit zu erregen, da Bären äußerst scheu sind und sich sonst nicht gezeigt hätten.

Luftansicht auf Bled in Slowenien

Nach fast 2 Stunden warten hat sich dann endlich etwas getan:

aus dem Dickicht erschienen plötzlich eine Bärenmutter mit ihren zwei Jungtieren - ein für uns unglaublich schönes Erlebnis.


Mittlerweile war es jedoch schon so dunkel, dass wir nur noch mit einem Nachtsichtgerät sehen konnten - was total schade war, den wir hätten das Spektakel natürlich nur zu gerne mit der Kamera festgehalten.


Nähere Infos zu unserem Bären Abenteuer in Slowenien und die genaue Adresse zum kostenlosen Stellplatz findet ihr in diesem Artikel.




4. Sloweniens mediterrane Küste: Portorož


Portorož ist eine kleine Stadt an der Küste im Südwesten von Slowenien und versprüht italienischen Urlaubs-Flair. Da Slowenien insgesamt nur einen relativ kleinen Meerzugang hat, ist es in Portorož natürlich ziemlich touristisch.

Meer in Portoroz in Slowenien

Nähert man sich Portorož mit dem Auto oder dem Wohnmobil, fühlt man sich sehr schnell wie in Italien. Der erste Blick zum Meer lässt dann auch nicht mehr lange auf sich warten.


Neben vielen Hotels gibt es hier vor allem Restaurants, Bars und zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten sowie mehrere verschiedene Camping-Plätze.


Wer Zeit in Portorož verbringt, sollte definitiv Fisch essen gehen, denn dieser ist hier besonders frisch und lecker!

Lachs mit Gemüsebeilage

Wir waren an einem ziemlich großen Camping-Platz direkt am Meer. Dieser hatte neben einem Outdoor-Gym auch einen eigenen Supermarkt sowie ein eigenes Restaurant und einen privaten Strandzugang. Wir haben hierfür im September 31€/Nacht gezahlt.




5. Sloweniens Instagram Hotspot: Bled


Eines der wohl malerischten Reiseziele in Slowenien ist die Stadt Bled in der Nähe der Julischen Alpen.

Drohnenansicht Bled Slowenien

Die Marienkirche, welche sich auf einer kleinen Insel in Mitten des Bleder Sees befindet, wurde unlängst zum absoluten Instagram Hotspot und sollte nicht nur deswegen auf keiner Reise durch Slowenien fehlen.


Marienkirche auf Insel in Blei bei Slowenien

Bei unserem Besuch in der kleinen slowenischen Stadt sind wir auf den Camping-Platz "Camping Bled" gestoßen, welcher direkt am Bleder See gelegen ist.


Ihr könnt von dort aus direkt Wanderungen starten oder zu Fuß bzw. mit dem Fahrrad Restaurants, Supermärkte und alle weiteren Hotspots erreichen.


Zudem bietet der Camping-Platz allerlei Freizeitaktivitäten an, die ihr buchen könnt. Zudem befindet sich ein Ruderboot-Verleih für eine Bootsfahrt in direkter Nähe zum Camping-Platz.



Um die Marienkirche zu erreichen benötigt ihr ein Ruderboot, allerdings sind die Preise nicht ganz ohne: für eine Stunde Ruderboot zahlt man 20€.


Alternativ kann man sich auch in einem kleinen Touristen-Boot zur Kirche rüberfahren lassen - wir haben uns aber dagegen entschieden, da wir in unserem eigenen Tempo rudern wollten, um Fotos zu machen.


...und ein bisschen Bewegung schadet ja bekanntlich auch nicht ;-)

Mann in Ruderboot mit Blick zu Marienkirche in Bled,Slowenien

Auf der kleinen Insel angekommen, könnt ihr die Marienkirche besichtigen. In dieser befindet sich eine Glocke, die man leuten kann.


Es heißt, dass das Leuten der Glocke einen Herzenswunsch in Erfüllung gehen lassen soll. Wir haben es ausprobiert und es hat tatsächlich funktioniert :-)


(Auch für die Kirche muss Eintritt gezahlt werden: Erwachsene zahlen 6€, Studenten 4€).


Frau in Ruderboot auf Bleeder See in Slowenien

Solltet ihr euch kein Ruderboot ausleihen wollen, können wir euch als Alternative einen super Aussichtspunkt empfehlen, von welchem aus ihr einen super Blick auf den Bleder See und die Marienkirche genießen könnt.


Dazu müsst ihr den Berg "Mala Osojnica" hochwander, welcher direkt am Fuße des Sees und in der Nähe des Camping Bled gelegen ist.


Die Wanderung dauert zwischen 30-40min.


Neben der berühmten Marienkirche gibt es in Bled noch Sloweniens älteste Burg zu bestaunen – die über 1.000 Jahre alte Burg Bled.


Burg Bled in Slowenien

Wir waren auch in der Burg, allerdings haben wir den Eintrittspreis als relativ hoch empfunden (ca. 12€ p.P., für Studenten gibt es einen Nachlass – dazu einfach aktiv fragen).


Die digitale Burgführung ist dann eher eine Tour durch die einzelnen Souvenirläden und wenig inhaltlich – daher aus unserer Sicht kein Muss.


Die Burg Bled ist bei Nacht übrigens wahnsinnig schön beleuchtet.







6. Boka Wasserfall & Hängebrücke im Triglav Nationalpark


Kurz vor der italienischen Grenze wartet ein weiteres Highlight in mitten des Triglav Nationalparks auf euch: mit einer Gesamthöhe von 144m und einer Breite von bis zu 18m gehört der Boka Wasserfall in Slowenien sicherlich zu den mächtigsten Wasserfällen in Europa.

Boka Wasserfall in Slowenien

Wollt ihr nur einen kurzen Zwischenstop einlegen, um diesen Gigangten zu besichtigen, empfiehlt es sich den kostenlosen Parkplatz am Hotel Boka anzusteuern. Von hier aus sind es nur ca. 100m zum Boka Wasserfall.


Alternativ könnt ihr eine 10km lange Rundwanderung unternehmen. Die Wanderung startet direkt am Hotelparkplatz und dauert ca. 3 Stunden.


Einkehren könnt ihr entweder im Hotel selbst oder in einer sehr leckeren Pizzeria namens "Zuga" in der Nähe des Hotels. Hier bekommt ihr Pizzen wie in Italien - für nur 9€.


Wir sind mit unserem Wohnmobil eine Nacht am Hotelparkplatz geblieben und haben am nächsten Tag die sich in der Nähe befindende 60m lange Hängebrücke "Lipuc" besichtigt.

Hängebrücke in Slowenien

Die Hängebrücke befindet sich über dem türkisblauen und wilden Soča Fluss und sieht wirklich atemberaubend aus. Auf dem Soča Fluss kann man außerdem Wildwasser Rafting betreiben.


Soca Fluss in Slowenien



7. Was kostet ein Urlaub in Slowenien?


Für einen Urlaub in Slowenien mit dem Auto bzw. Wohnmobil benötigt ihr zuerst einmal eine Vignette, diese könnt ihr an allen Tankstellen in der Nähe des Grenzübergangs erwerben (1 Woche kostet 15€).


Benzinkosten liegen in etwa auf österreichischem Niveau, also günstiger als in Deutschland.


Die Lebenshaltungskosten variieren, je nachdem, wo ihr euch aufhaltet. In den touristischen Gegenden sind die Preise auf deutschem Niveau, außerhalb davon etwas darunter.


Die Preise für Camping-Plätze in Slowenien sind ebenfalls mit denen in Deutschland zu vergleichen, allerdings gibt es immer wieder kostenlose Wohnmobil-Stellplätze, die man jederzeit nutzen kann, um das Urlaubsbudget etwas zu schonen.


Für unseren 10-tägigen Aufenthalt in Slowenien haben wir zu zweit knapp 800€ benötigt. Darin enthalten ist allerdings bereits das nicht ganz günstige Baer watching Abenteuer für 129€/Person. Lässt man dieses Weg, ist man bei unter 600€.


 

Was sind deine liebsten Reiseziele in Slowenien? Schreibe uns dies gerne in die Kommentare oder teile uns diese über das Kontakt-Formular mit.